Yoga und Ernährung

Wie gesund ist Kurkuma wirklich?

Kurkuma

Schon bei meinem ersten Besuch in Bali, letzten Februar, wurde Jammu Kunyik zu meinem absoluten Lieblingsgetränk! Gesund und erfrischend, das ist meistens alles was ich in den Tropen brauche. 

Hier auf den Philippinen kommt mir die heilende, besonders entgiftende Wirkung von Kurkuma, eine der Hauptzutaten in Jammu Kunyik, sehr entgegen. Aber nicht nur für einen Besuch in den Tropen ist diese Wurzel eine wahre Entdeckung, auch in winterlichen Gegenden leistet sie absolute Dienste! 


Also was jetzt? Jamu wie bitte? Jamu, im allgemeinen, steht für eine traditionelle indonesische Medizin. Medizin klingt nach furchtbaren Geschmack, ich weiß. Aber die meisten Jammus schmecken erfrischend, etwas herb und natürlich exotisch. So weiß ich hier nicht nur den belebenden Geschmack zu schätzen, sondern immer mehr auch den heilenden Effekt von diesen Wundermitteln! Da ich im Moment am liebsten zu Kurkuma (Kunyik) greife, habe ich für Dich nochmal etwas genauer recherchiert… Und tatsächlich verspricht diese Gelbwurz so einiges: 

– Antibakteriell 

– Antiviral

– Antifungal

– wirkt als natürliches Antidepressiva 

– Entzündungshemmend 

– voller Antioxidantien (Die Rolle von Antioxidantien kannst im letzten Artikel über ‚Prana‘ nochmal genauer nach lesen). 

– Verdauungsfördernd

– stimuliert das Immunsystem

– Krebshemmend

Ziehmlich viel versprechend, oder? Die heilende Wirkungen von Kurkuma liegen vor allem dem enthaltenen Curcumin zu Grunde.

Besonders in tropischen Gebieten, wo es ungefähr 10x mehr Bakterien als in Deutschland gibt, nehme ich diese ‚Medizin‘ sehr gerne einmal öfter zu mir. Und ich kann Dir nur empfehlen, dieses Pulver mit in Deine Reiseapotheke aufzunehmen. Jetlag, ungewohntes Essen, ungewöhnliches Klima, aber auch zu viel Arbeit und andere Belastungen  können den Körper schon einmal durcheinander bringen. Also lieber fuer Balance und genügend Ausgleich sorgen! Yoga und gesundes Essen sind dafür übrigens ein prima Rezept. 

Kurkuma kann Dir nicht nur bei der Abwehr von mutierten Bakterien oder Vieren helfen, sondern er unterstützt die Leber und die Nieren bei allen weiteren Entgiftungsprozessen

Meine Mutter klagt seit langem über Entzündungsschmerzen in ihren  Gelenken. Beschwerden, die heute zu den am häufigsten auftretenden Krankheitsbildern zählen. Ein täglicher Jammu Kuyit hilft ihr an manchen Tagen über den Schmerz. Und so wird der im Kurkuma steckende Curcumin oft in Behandlungen bei Rheuma und Arthrose eingesetzt. 

Um die 3000 Studien belegen sogar, dass Curcumin gesundene Zellen vor kanzerogenen schützten kann. Er baut uns also sowas wie ein Schutzschild vor Krebserreger

Neben all diesen kräftigenden Eigenschaften gilt es auch noch als natürliches Antidepressiva

Klingt mir fast nach einem Alleskönner und einem Wunder der Natur!

Um Kurkuma allerdings tatsächlich therapeutisch einzusetzen ist das Gewürz, was du im Biomarkt bekommst, zu schwach konzentriert. Aber für eine reinigende und  anregende Erfrischung, tut es wunderbare Dienste! 

Rezept für Jammu Kunyik

(Meine Lieblingsmischung): 

Ein Teelöffel Kurkuma 

Wasser einer frische Kokusnuss 

(Alternativ: Quellwasser mit einem Spritzer Zitrone)

Ahornsirup oder anderes Süßungsmittel nach belieben 

Am morgen trinke ich das Jammu Kuyit am liebsten mit Zitrone, Calamansi, Limette oder anderen Zitrusfrüchten. Am Nachmittag oder Abend mag ich es gerade lieber mit einer jungen, frischen Kokosnuss!

unnamed-2

Wenn du nicht gerade irgendwo bist,  wo die Kokosnüsse von den Plamen purzeln, sondern dort, wo leise der Schnee von den Bäumen rieselt, dann ist warmes Quellwasser mit einem Schuss Zitrone eine wundervolle Variante. Denn nicht nur Jetlag sondern auch die Jahreszeiten haben ihren Einfluss auf den Körper. Und ungewohntes Essen ist nicht nur ein viel zu scharfes Curry, sondern auch Weihnachts-Teilchen im Überfluss. Wenn ich gerade in Deutschland wäre, dann hätte ich höchstwahrscheinlich schon meine zehnte Überdosis von Marzipan und Co. hinter mir. Auch das könnte etwas ungewöhnlich für den Körper sein, also ab und an ein Jammu Kuyit und alles bleibt in Bewegung! 

About Frauke Schroth

Sie findet immer wieder neue Wege um sich inspirieren zu lassen. Seit letztem Jahr ist es Bali, ihr neues zweites zu Hause: Die Leichtigkeit, Weiblichkeit, Dankbarkeit und Schönheit auf dieser Insel unterstützen und inspirieren sie sehr auf ihrem Weg. Den Sommer über ist sie in Deutschland und teilt den Bali-Spirit hier, vor allem in Berlin, dort leitet sie Ausbildungen, Events und Workshops.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.