Yoga Studio in Charlottenburg-Wilmersdorf

Das Wort Yoga entstammt dem Sanskrit und bezeichnet die Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Im Yoga erfährt der Praktizierende wie Körper und Geist zusammenwirken, das heißt man lernt sich selbst immer besser kennen.
Es gibt 5 Yoga Richtungen:

Karma Yoga (Weg der Handlung)
Jnana Yoga (Weg der Erkenntnis)
Bhakti Yoga (Weg der Hingabe)
Hatha Yoga (Weg des Körpers)
Râja Yoga (Weg der Meditation)

Power bzw. Vinyasa Yoga ist eine Form des Hatha Yoga, die sich vorrangig auf die Körperpositionen, die Asanas konzentriert.

Hatha Yoga wurde durch den 1888 geborenen T. Krishnamacharya beeinflusst, der als Vater des modernen Yoga gilt.

Einer der grundlegenden Texte des Yoga ist der Achtgliedrige Pfad, der von Patanjali 200 v. Chr. geschrieben wurde – die Yoga Sutren.

Stufe: Yama (moralischer und ethischer Verhaltenskodex)
d.h. Gewaltlosigkeit, Wahrheit, Nicht-Stehlen, Selbstbeschränkung, Nicht-Anhaften
Stufe: Niyama (Integrität)
d.h. Reinlichkeit, Zufriedenheit, Selbstdisziplin, Selbstreflexion und Hingabe an das Göttliche
Stufe: Asana (Yoga Positionen)
Das Üben beruhigt den Geist, denn nur wenn du den Körper beruhigst, kann auch der Geist zur Ruhe kommen.
Stufe: Pranayama (Regulierung der Atmung)
Pranayama lenkt die Energie nach innen, so dass es dir leichter fällt dich zu konzentrieren; auch im Alltag.
Stufe: Pratyahara (Zurückziehen der Sinne)
Durch Übung der Asanas und Pranayama richtet sich die Aufmerksamkeit nach innen.
Stufe: Dharana (Konzentration)
d.h. die Fähigkeit die gesamte Aufmerksamkeit auf einen einzigen Punkt zu richten, dies ist die Grundlage um dein eigenes Selbst zu erfahren.
Stufe: Dhyana (Meditation)
Stufe: Samadhi (völliges Verschmelzen)
d.h. es existiert kein Ich mehr. Du bist eins mit allem.