Fitness Funktionelles Training

Beim funktionellen Training werden Bewegungsabläufe und nicht einzelne Muskeln trainiert. Muskeln werden nicht wie beim Gerättraining isoliert trainiert, sondern als miteinander verbundenes System. Um Bewegungsabläufe im Alltag oder Sport auszuführen, werden sogenannte kinetische Muskelketten genutzt. Da ein Mensch nur so stark sein kann, wie das schwächste Glied dieser Kette, wird beim funktionellen Training sehr viel Wert auf das Core-Training (Körpermitte) gelegt. Das funktionelle Training findet nicht an Geräten statt. Hilfsmittel wie z.B. Medizinbälle und TRX Trainingsbänder werden dagegen häufig verwendet.

Fitness Cardiotraining

Unter Herz Kreislauf Training versteht man im weitesten Sinn den gesamten Bereich des Ausdauertrainings. Zum so genannten Cardiotraining zählen neben dem klassischen Joggen im Freien oder auf dem Laufband auch das Training auf dem dem Stepper, dem Crosstrainer oder dem Fahrrad. Das Cardiotraining hat viele positive Effekte: der Ruhepuls wird gesenkt, die Sauerstoffkapazität wird vergrößert, der Fettstoffwechsel wird angeregt, das Immunsystems wird gestärkt und es erfolgt eine bessere Stressbewältigung.

Fitness Gerätetraining

Das Training an geführten Maschinen ist schon seit langem im Fitnesstraining etabliert. Ein Sportler kann seine individuelle Leistungsfähigkeit gut messen und seine Trainingsintensitäten entsprechend steigern. Trainingsmaschinen, die nach neuesten biomechanischen Gesichtspunkten konstruiert wurden, erlauben eine achsengerechte Positionierung und eine individuelle Geräteeinstellung für eine optimale Sitz-, Liege- bzw. Standposition sowie eine individuelle Einstellung der Hebelarme. Die Muskulatur kann dabei gezielt aufgebaut und schonend geformt werden.