Eine Atemübung, die belebend und beruhigend wirkt!

Heute möchte ich dir eine meiner Lieblings-Atemübungen vorstellen. Es ist eine Variante der Wechselatmung. Das Besondere an dieser Variante ist der Rhythmus, der Zähltakt in dem geatmet wird. Diese Übung stammt aus uralter Yoga Tradition. Ich selbst habe sie von David Goulet beigebracht bekommen.

Die Übung ist schlicht und einfach und dennoch sehr effektiv. Ihr wird nachgesagt, sehr reinigend für das Nervensystem, und beruhigend auf Gedanken, zu wirken.

Der Atem spielt eine so wichtige Rolle im Yoga. Es wird davon ausgegangen, dass der Atem unser Unterbewusstsein berührt. All das, was wir nicht bereit sind, anzuschauen, landet im Unterbewusstsein. Das Ungesehene möchte allerdings gesehen werden. So kommt es immer wieder an die Oberfläche, bis wir bereit sind, es anzuschauen. Im Unterbewusstsein können emotionale Verletzungen schlummern, Emotionen, die zum erlebten Zeitpunkt, nicht verarbeitet wurden…

Atemübungen, sowie das Üben des ganzheitlichen Yoga, unterstützen uns dabei, all dies, was im Unbewussten ruht, Raum zu geben, um mehr Klarheit und Ehrlichkeit zu schaffen.

Wenn wir die Augen öffnen und die Welt ganz ehrlich anschauen, sehen wir, dass es nach Erwachen ruft, in allen Bereichen, in allen Ländern, in allen Menschen. Beginnen können wir bei uns selbst.

Für die Übung, finde einen aufrechten und bequemen Sitz, auf dem Boden oder auf dem Stuhl, drinnen oder draußen.

Gerne komme zu deiner nächsten Klasse im Lagoa Yoga Berlin ein paar Minuten früher und stimme dich mit dieser Übung auf deinen Unterricht im Lagoa Yoga Berlin ein.

Nehme dir ein paar Momente um dich zu Erden.
Beruhige deinen Atem und beobachte ihn ein paar Momente, dann vertiefe den Atem.
Hebe die rechte Hand.
Bringe den Mittelfinger auf den Punkt zwischen den Augenbrauen.
Ring- und Zeigefinger ruhen an den Nasenflügeln.
Atme durch beide Nasenlöcher ein. Und durch beide Nasenlöcher aus.

nadishodhana

1. Verschließe dein linkes Nasenloch mit dem Ringfinger. Atme ein, nur durch dein rechtes Nasenloch.
2. Verschließe beide Nasenlöcher am Ende der Einatmung, halte für einen Moment die Einatmung.
3. Verschließe dein rechtes Nasenloch mit dem Zeigefinger. Atme aus, nur durch dein linkes Nasenloch.
4. Verschließe beide Nasenlöcher am Ende der Ausatmung, halte für einen Moment die Ausatmung
5. Beginne wieder bei Punkt 1.

Einatmen immer rechts, Ausatmen immer links.
Sobald dies klar einfach funktioniert, lädst du den Rhythmus mit ein.
Zähle bis 8 beim Einatmen, bis 4 beim Halten der Einatmung, bis 8 beim Ausatmen und bis 4 beim Halten der Ausatmung.
8-4-8-4: Einatmen-Halten-Ausatmen-Halten
Wenn bis 8 zählen zu viel ist, beginne mit dem Rhythmus 4-2-4-2 oder 6-3-6-3. Ein- und Ausatmung sind doppelt so lang wie das Halten dazwischen. Der 8-4-8-4 Rhythmus ist der sogenannte Savitri Rhythmus, ein Rhythmus der auch im Universum zu finden ist.

Viel Spass.

Besuche unsere Klassen im Lagoa Yoga Berlin für mehr Inspiration!

About Frauke Schroth

Sie findet immer wieder neue Wege um sich inspirieren zu lassen. Seit letztem Jahr ist es Bali, ihr neues zweites zu Hause: Die Leichtigkeit, Weiblichkeit, Dankbarkeit und Schönheit auf dieser Insel unterstützen und inspirieren sie sehr auf ihrem Weg. Den Sommer über ist sie in Deutschland und teilt den Bali-Spirit hier, vor allem in Berlin, dort leitet sie Ausbildungen, Events und Workshops.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.