Drei tolle Gründe um mit Yoga zu beginnen

Beginn

Hast du schon einmal daran gedacht, mit Yoga zu beginnen?
Es bis heute allerdings nicht geschafft es zu versuchen?

Erfahre hier drei Gründe, die dir den Einstieg erleichtern können:

Du kannst jederzeit beginnen
Alles was du zum Yoga brauchst ist bequeme Kleidung und eine Yogamatte. Dann kann es schon losgehen. Du brauchst dich nicht vorbereiten, nicht im Training sein, nicht gelenkig sein. Mir wird oft gesagt ‘ich bin ungelenkig, deswegen kann ich leider kein Yoga machen’. So manche Youtube Videos, Fotos im Netzt können den Eindruck erwecken, dass Yoga zu üben, nur möglich ist, wenn du schön dehnbar bis. Ich sage dir: Das stimmt nicht. Du kannst jederzeit mit Yoga beginnen und ganz besonders auch, wenn du nicht flexibel bist! Yoga ist ein weites Feld und die Chancen stehen gut, dass du dein passendes Yoga Teilchen finden kann. Heute gibt es eine Vielzahl an Yogastilen, die jedem den Einstig in das Yoga ermöglichen, sofern es gewünscht ist. Du brauchst nicht im Training zu sein, um sanftes Yoga zu üben, du musst nicht flexibel sein um kraftvolles Yoga zu üben und du musst auch nicht erleuchtet sein, um mit Meditation zu beginnen. Es benötigt keinerlei Vorbereitung um dich nach dem Yoga gut zu fühlen. Außer vielleicht deine Bereitschaft zu üben, zu lernen und zu wachsen. Noch etwas Tolles: du kannst Yoga immer und überall üben. Alles was du brauchst: bequeme Kleidung, eine Matte, deinen Körper und am liebsten noch etwas frische Luft! Natürlich kannst du auch direkt bei uns, im Lagoa Yoga Berlin, mit Yoga beginnen. Die im Kursplan grün markierten Klassen sind besonders geeignet für Yoga Einsteiger*innen.

Yoga berührt den Körper und den Geist
Ein weiteres tolles Vorteil von Yoga ist, dass es belebend und lösend auf den Körper wirkt und gleichzeitig auch den Kopf frei macht. Der Körper wird stark und weich zugleich durch kraftvolle Haltungen und sanfte, wenn auch intensive Dehnübungen. Bewusstes Atmen und konzentriertes Fokussieren lässt Gedanken zur Ruhe kommen. Leichtigkeit und Klarheit können einfacher empfunden werden.

Die Vinyasa Flow Klassen im Lagoa Yoga Berlin sind dynamisch und kraftvoll. Yin Yoga ist sehr ruhig, entspannend und lösend. So wirken Vinyasa Flow Klassen tendenziell belebend auf den Körper und Yin Yoga Klassen beruhigend auf den Geist.

Bewusster im Alltag
Mit dem Yoga steigt deine Aufmerksamkeit und dein Bewusstsein für deinen eigenen Körper. So erinnerst du dich etwas leichter an aufrechtes Sitzen, an bewusstes Essen, daran die Körpermitte zu nutzen, wenn es etwas Schweres zu heben gibt.
Auch bei anderen Aktivitäten und Sportarten kannst du von Yoga profitieren. Yoga steigert dein Körpergefühl. Die Unterscheidung zwischen Bewegungen, die dir gut tuen und denen, die deinem Körper eher nicht gut tun, wird klarer.

Besuche uns gerne im Lagoa Yoga Berlin zu einem Probetraining. Hier findest du unseren Kursplan.

Mit Yoga zu mehr Verbundenheit

Die Welt der Energien ist seit langem ein Thema, das mich fasziniert. Heutige Wissenschaften bestätigen die uralte Vorstellung, dass im Menschen, in der Natur wie auch im Universum dieselben, kraftvollen Energien wirbeln.

Die alten Yoga Schriften beschreiben, dass der Mensch Teil des Universums ist, wie auch das Universum, ein Teil des Menschen darstellt. Die Erde auf der wir leben, ist Teil des Universums, so liegt nahe, dass auch der Mensch, Teil dieses Kosmos ist. Die Energien, wie sie im Universum wirken, sind auch im Menschen zu beobachten, so liegt die Vorstellung nahe, dass das Universum eben auch Teil des Menschen ist.

Eine Übersetzung des Wortes Yoga ist Einheit. Yoga beschreibt einen Weg zu einem Bewusstseinszustand, der erkennen und spüren lässt, dass alles miteinander verbunden ist: Menschen untereinander, Menschen zu Natur, Menschen zum Universum, das Universum zum Menschen. Es ist ein Zustand in dem es keine Trennung gibt, keine Trennung zwischen Mann und Frau, richtig und falsch, gut und böse, Himmel und Erde.

EINHEIT

Mittlerweile gibt es unzählige Yoga-Stile und Yoga-Übungen, die den Weg zu Erkenntnis, Klarheit und dem Bewusstsein von Einheit beschreiben.

Ich möchte dir heute eine Quelle vorstellen, die für mich besonders im vergangenen Jahr eine kraftvolle Unterstützung bedeutete: Caroline Myss teilt in ihrem Buch: Anatomy of the Spirit, Einsichten, die in jeglichen Situation des Alltags hilfreich sein können.

Ein tolles Buch, mit dem Yoga nicht nur körperlich, auf der Yogamatte und im Lagoa Yoga Berlin geübt werden kann, sondern in jeglichen Lebenssituationen.

5 simple, jedoch nicht einfach umzusetzende Schritte, mit denen du sofort beginnen kannst:

1. Verurteile niemanden.
2. Habe keine Erwartungen.
3. Gebe auf, wissen zu wollen, warum Dinge passieren.
4. Vertraue den spontanen Ereignissen, dass sie eine Form von spiritueller Führung sind.
5. Habe den Mut Entscheidungen zu treffen, die zu treffen sind, akzeptiere, was du nicht ändern kannst, und habe das Vertrauen zu wissen wo der Unterscheid dieser beiden liegt.

Diese Schritte kannst du zum Beispiel während deiner Praxis, im Alltag oder bei deinem nächsten Besuch im Lagoa Yoga Berlin üben:

1. Verurteile niemanden.
Dies ist sehr schwierig und eine Herausforderung, der ich selbst nicht gewachsen bin, der ich mich jedoch gerne stelle. Mein Geist liebt es zu urteilen, über mich selbst und über andere. Ein Trick den ich nutze: Meine Urteile, nicht zu ernst zu nehmen. Ich sehe sie an und nehme sie an, und versuch mich nicht in sie hineinzusteigern.

2. Habe keine Erwartungen.
Vielleicht kennst du es, zu einer Yogaklasse zu gehen um dich erwartungsvoll von deiner Lieblingslehrerin durch die Klasse leiten zu lassen. Plötzlich sitz dort aber jemand ganz anderes. Eine tolle Möglichkeit, wieder mit Punkt 1 zu beginnen und zu überlegen, ob du das Geschenk des Yogas aus den Händen geben möchtest oder lieber nicht.

3. Gebe auf, wissen zu wollen, warum Dinge passieren.
Passt ganz gut zum Punkt 2. Sich auf etwas Neues einzulassen, macht ganz oft Sinn und bringt Wachstum. Vertraue auf dein Gefühl: Wann lohnt es sich Dinge zu hinterfragen und wann lenkt ständiges Fragen ab und raubt Energie anstatt welche zu geben?

4. Vertraue den spontanen Ereignissen, dass sie eine Form von spiritueller Führung sind.
Wenn dich eine Situation oder eine Person triggert, möchte etwas ungesehenes gesehen werden.
Schaue hin und übe Punkt 1.

5. Habe den Mut Entscheidungen zu treffen, die zu treffen sind. Und akzeptiere, was du nicht ändern kannst. Habe Vertrauen zu wissen, wo der Unterscheid zwischen ‘eine Wahl haben’ und ‘keine Wahl haben’ liegt.
Zwischen Wahrheit und Illusion zu unterscheiden ist ein lebenslanger Prozess, der ganz bestimmt nicht meint, zu allem ‘Ja’ sagen zu müssen. Im Gegenteil, manchmal ist ein ‘Nein’ notwendiger als ein ‘Ja’. Das Szenario der unerwarteten Lehrerin, lässt sich schwer ändern. So bleibt dennoch die Wahl: bleiben und genießen oder gehen und genießen.

Probier es gerne aus. Auf deiner Yogamatte oder im Leben. Und lasse dich von der nächsten Vertretung im Lagoa Yoga Berlin überraschen.

Hier geht es zum Stundenplan vom Lagoa Yoga Berlin.

Viel Spass & Alles Liebe,
Frauke*